Autralien – die Ostküste Teil zwo

Tablelands und Cape Tribulation

Unser Weg in Richtung Norden führte nicht immer nur die Küste entlang – wir wagten uns ganz spontan ins Landesinnere, wo es gleich in bis zu 1000m Höhe ging. Unser Tank war auf einen solchen Höhenunterschied nicht gerade vorbereitet, so dass wir die erste Tankstelle mit dunkelorange leuchtender Tankanzeige gerade noch erreichten. Für unsere Spontanität wurden wir auch reichlich mit Regen und Nebel belohnt. Nun gut, die Landschaft war dennoch sehr schön und vor allem der Curtain Fig Tree war sehr sehenswert!

Nach diesem kurzen Abstecher verschlug es uns wieder an die Küste nördlich von Cairns – das von vielen Seiten hochgepriesene Cape Tribulation lag zu unseren Füßen. Hier treffen Great Barrier Reef sowie der tropische Regenwald aufeinander. Diesmal verziehen wir dem Regen – wir sind ja schließlich im Regenwald. Bei einer Flussfahrt bestaunten wir die imposanten Landschaft, sowie einige richtig große Krokodile.

Port Douglas bis Cairns

Port Douglas liegt wunderbar am Meer und hat einige noble Resorts vorzuweisen. Das Zentrum besteht im Wesentlichen aus einer nicht allzu langen Straße mit Pubs und Shops. Zu bestaunen gab es nebst dem schönen Strand inklusive Stingernetzen (Schutz gegen die Quallen) vorallem eine große Anzahl an Flughunden.

Über den wirklich wunderschön gelegenen Cook Highway ging es am nächsten Tag direkt am Meer Richtung Süden. Nach zwei weiteren Übernachtungsstopps erreichten wir unser letztes Reiseziel Cairns, wo wir die letzten drei Tage in Australien verbringen wollten – doch es kam ein wenig anders. Am ersten Tag besichtigten wir das Stadtzentrum von Cairns und schlenderten von Geschäft zu Geschäft, besichtigten die Lagune und freuten uns unseren Campervan wieder loszusein. Tags darauf nahmen wir an einem netten Segeltrip zum Great Barrier Reef teil, besser gesagt nach Green Island. Vor allem die Rückfahrt war dank des aufkommenden Windes sehr abenteuerlich und die meiste Zeit über befand sich eine Hälfte des Segelschiffes im Wasser. Ein wenig erleichtert erreichten wir schlussendlich wieder das Festland und die restliche Zeit in Cairns verging dann wie im Flug. Apropo Flug: aufgrund starken Nebels in Sydney verpassten wir unseren Anschlussflug nach Nadi und so mussten wir wohl oder übel noch einen ziemlich nervenauftreibenden Tag in Sydney verbringen, da der nächste Flieger erst am nächsten Tag ging. So leicht ließ uns Australien dann also doch nicht weiterziehen.

Ein Gedanke zu “Autralien – die Ostküste Teil zwo

  1. Danke für den schönen Beitrag und die Bilder mit der üppigen Natur – macht Lust auf Australien – vor allem auch die Tatsache, dass da alles so sauber ist… und dass es da Würste gibt! Wir freuen uns schon voll auf’s Meer, aber das dauert noch bissl… Vielleicht können wir Donnerstag oder Freitag mal skypen, wir melden uns nochmal! Genießt L.A. – viele Grüße aus den Himalayas 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.